In der Volksabstimmung vom 19. Mai 2019 wurde die Vorlage Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF) angenommen.

Ab 2020 wird der AHV-Beitragssatz für Arbeitgeber und Arbeitnehmer voraussichtlich um je 0.15 Prozentpunkte erhöht (total 10.55%: 5.275% Arbeitnehmer / 5.275% Arbeitgeber).

Es koordiniert die Sozialversicherungssysteme der beiden Vertragsstaaten in den Bereichen Alter, Hinterlassene und Invalidität und regelt insbesondere die Auszahlung von Renten ins Ausland.

 

Für mehr Informationen, bitte clicken Sie hier.

Der sachliche Geltungsbereich umfasst die Rechtsvorschriften der beiden Staaten im Bereich der Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung, einschliesslich der Entsendung.

 

Die Familienzulagen werden im Abkommen nicht geregelt.

 

Für mehr Informationen, bitte clicken Sie hier.

Das Basler Stimmvolk hat am 10.02.2019 die Steuervorlage 17 angenommen. Im Bereich Familienzulagen wurden somit ab 01.01.2020 folgende Änderungen beschlossen:

 

- Erhöhung der Kinderzulagen von  CHF 200.- auf CHF 275.- 
- Erhöhung der Ausbildungszulagen von         CHF 250.- auf CHF 325.-
- Einführung eines Teil-Lastenausgleichs (wie im Kanton St. Gallen) 

Die News für das Jahr 2019 sind in die Kreischreiben von dem Sitz der Ausgleichskasse der Uhrenindustrie. Sie können sie online lesen.

Das Sozialversicherungsabkommen mit China tritt am 19. Juni 2017 in Kraft.

 

Die Entsendedauer beträgt maximal 72 Monate (Artikel 4 des Abkommens). Eine Verlängerung ist nicht möglich.

 

Arbeitnehmende, die bereits vor dem Inkrafttreten des Abkommens für ihren schweizerischen Ar-beitgeber in China als „Entsandte“ im Einsatz waren, müssen grundsätzlich innert 3 Monaten ab Inkrafttreten des Abkommens den zuständigen chinesischen Behörden eine von der zuständigen Ausgleichskasse ausgestellten Entsendungsbescheinigung unterbreiten, wenn sie sich von der Versicherungspflicht in China befreien lassen wollen.

 

Klicken Sie hier für mehr Detail.

 

 

Am 17. März 2017 hat das Parlament die Reform Altersvorsorge 2020 verabschiedet.

 

Die Vorlage im Detail

 

Volksabstimmung : 24.09.2017

 

 

Die Änderungen des Gesamtarbeitsvertrages der Uhrenindustrie 2017 haben Einfluss auf die Leistungen, welche durch unsere Ausgleichskasse überwiesen werden (Ergänzungszulage für Kinder/Auszubildende und Ergänzende Leistungen bei Mutterschaft).

 

Sie finden hier eine kurze Information, welche an die Arbeitnehmer unserer Mitglieds-Unternehmen gerichtet ist.

 

Falls notwendig können unsere Mitglieder diese Information ausdrucken und es an die Arbeitnehmer weiterleiten.

Die News für das Jahr 2017 sind in die Kreischreiben von dem Sitz der Ausgleichskasse der Uhrenindustrie. Es wird nächste Woche gesendet werden aber Sie können sie online lesen.

Die News für das Jahr 2018 sind in die Kreischreiben von dem Sitz der Ausgleichskasse der Uhrenindustrie. Es wird nächste Woche gesendet werden aber Sie können sie online lesen.

 

Das neue Antrags-Formular ist online geschaltet ! Klicken Sie hier um darauf zu gelangen.

 

Wenn die monatliche Überweisung gewählt ist, akzeptiert der Arbeitgeber, zu Unrecht überwiesene Leistungen direkt der Kasse zurückzuerstatten.

Sind Sie als Arbeitgeber unserer Ausgleichskasse angeschlossen, erhalten Sie nächstens ein Kreisschreiben, in welchem wir Sie unter anderem daran erinnern, dass uns die Lohnbescheinigungen 2014 bis spätestens am 30.01.2015 zukommen müssen. Sie können uns diese entweder über die gesicherte Plattform E-Business übermitteln, indem Sie eine ELM-Datei hinterlegen, oder per Post.

Das Memento 1.2015 herausgegeben durch das BSV, fasst die Allgemeinheiten 2015 zusammen.